Book Creator

Geschichte von Janka Löwenstein

by Lackner Daniela

Cover

Loading...
Loading...
Janka Löwenstein - ein Leben verborgen hinter einem Erinnerungsstein
Ettenreichgasse 9
Janka Löwenstein
Dies ist die Geschichte von
Janka Löwenstein
Wer war Janka Löwenstein:
Janka Adler wurde am 6. Oktober 1894 in Nagymegyer, Österreich-Ungarn, geboren. Ihr Vater war ein frommer Mann, zu arm, um seine Kinder zu ernähren, weshalb er sie, eines nach dem anderen, bei wohlhabenderen Verwandten unterbrachte. Über ihre Mutter ist nichts bekannt.

Als Janka fünf Jahre alt war, kam sie nach Wien, in die Obhut ihrer Schwester Riza und deren Ehemann Simon. Sie lebte mit ihnen zuerst auf dem Bürgerplatz, dem heutigen Reumannplatz, und später in der Ettenreichgasse, besuchte die Volksschule auf dem Antonsplatz und die Hauptschule in der Erlachgasse.
Danach blieb sie daheim, wie es sich für junge Mädchen aus gutem Haus schickte.
Am 7. März 1918 wurde Janka mit Sandor Löwenstein verheiratet, einem schönen, schneidigen Ungarn, für den der Erste Weltkrieg dank einer Verwundung frühzeitig zu Ende gegangen war.

Er ließ sich in Wien nieder, wohnte mit seiner jungen Frau in einer Zwei-Zimmer-Zwei- Kabinett-Wohnung in der Ettenreichgasse und übernahm als Teilhaber die Hälfte des Textilgeschäfts von Riza und Simon in der Favoritenstraße, Ecke Buchengasse, Jankas Mitgift, an der sie keinerlei Interesse zeigte. Erst nach fünf Jahren stellte sich Nachwuchs ein.1923 kam Herbert zur Welt, 1925 folgte Hans. Janka und Sandor waren sehr verschieden.

Janka war klein und zerbrechlich; religiös und hielt ein koscheres Haus. Sie las viel und gern, war eine verletzliche, uneitle Frau, die an das Gute im Menschen glaubte, "Dames"* rauchte, sich weigerte, ihr viel zu früh ergrautes Haar zu färben, und Kontakt hielt zu geschiedenen Frauen, die von ihrer Umwelt geächtet wurden.

*Zigarettenmarke
PrevNext