Book Creator

Alkohole

by Nils Brockfeld

Pages 4 and 5 of 27

Alkohole
Name: Nils Brockfeld
Klasse: 10 D
Bearbeitung: 06.12.22-21.02.23
Gliederung
Station 1: Homologe Reihe der Alkanole (3-7)

Station 2: Alkohol und Gesundheit (8-13)

Station 3: Kurzgeschichte des Alkohols - Wein (14-18)

Station 4: Ethanol und seine Eigenschaften (19-24)

Station 5: Isomere der Alkanole (27-29)
1
Station 1: Homologe Reihe der Alkanole
Tabelle (3):
Allgemeine Summenformel (4): C n H 2n+1 OH
2
Loading...
Funktionelle Gruppe (5):

In der Chemie versteht man unter einer funktionellen Gruppe die Atomgruppe in einer Verbindung, die die Stoffeigenschaften und das Reaktionsverhalten der Verbindung maßgeblich bestimmt. Eine Verbindung kann auch mehrere funktionelle Gruppen mit unterschiedlichen Eigenschaften tragen.
Loading...
Siedetemperaturen von Alkanen und Alkanolen (6):
Loading...
Loading...
3
Loading...
Unterschiede zwischen Siedetemp. von Alkanen u. Alkanolen (7):
Loading...
Wenn man die Siedetemperaturen von Alkanolen mit den entsprechenden Alkanen vergleicht, so stellt man fest, dass die Alkohole bei viel höheren Temperaturen sieden. Zum Beispiel siedet n-Pentan bei 36 ºC und Pentanol bei einer Siedetemperatur von 138 ºC hat.
Loading...
Loading...
4
Station 2: Alkohol und Gesundheit
Veränderungen/Begleiterscheinungen nach Aufnahme von Ethanol (8):

Augenbewegung: Pupillen ziehen sich langsamer zusammen als sonst. Gefahr dabei ist, dass man stärker geblendet wird und das bei Dunkelheit Gegenstände möglicherweise nicht erkannt werden.

Aufmerksamkeit: Wahrnehmung, Müdigkeit und das Reaktionsvermögen sind verlangsamt.

Gleichgewichtssinn: Durcheinanderbringen von Botenstoffe, welche zur Weiterleitung zwischen Nervenzellen dienen.

Puls: Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen können mögliche Folgen sein.

Schlaf: Verkürzung und Verschlechterung des Schlafes.

Verhalten: Verwirrtheit und Orientierungslosigkeit nach Zunahme von hohen Mengen.
5
Alkoholabbau in der Leber + Eigenschaften der Abbauprodukte (9):
1. Schritt: Enzym Alkoholdehydrogenase (ADH) wird zu Acetaldehyd (farblos, entzündlich, mit Wasser mischbar) umgewandelt.


2. Schritt: Acetaldehyd wird mittels des Enzyms Aldehydehydrogenase (ALDH) in Essigsäure umgewandelt.


3. Schritt: Durch eine Reihe an Enzymen wird Essigsäure zu Kohlendioxid und Wasser umgewandelt und schließlich ausgeschieden.
6
Medikamente und Alkohol Problem (10):

Bei der Zunahme von Alkohol und Medikamenten, kommt es dazu, dass die Leber den Alkohol nicht schnell genug abbauen kann. Zudem wirkt das Medikament nicht mehr so gut.
Folgen:
- Reaktionsfähigkeit lässt nach
- Konzentrationsschwierigkeiten
- Schläfrig
- Übelkeit
- Kopfschmerzen
- Herzklopfen
- Schädigungen an der Leber können nach regelmäßiger Einnahme (z.B. Paracetamol) auch möglich sein
7
Maßnahmen gegen einen Kater (11):
8
Alkoholmenge in der Schwangerschaft (12):
Sollte man während der Schwangerschaft Alkohol trinken wollen, oder aus irgendwelchen anderen Gründen Alkohol zu sich nehmen, sollte man sehr streng auf die Menge achten. Die Empfehlung ist, dass man nicht mehr als ein oder zwei alkoholische Getränke pro Woche zu sich nimmt. Sollte man also zwei Bier pro Woche trinken, kommt man auf 24 g Alkohol (je Bier 12 g). Am besten ist es aber, wenn man gar keinen Alkohol trinkt, damit man den Gefahren für das Baby aus dem Weg geht. Grundsätzlich also auf Alkohol verzichten.
9
PrevNext